Schlagwort-Archive: Ben DOOM

Flughintergrund-Dreh mit Kids / Nachlese

IMG_20140309_192428 IMG_20140309_192625 IMG_20140309_192815 IMG_20140309_192928 IMG_20140309_193140 IMG_20140309_193259 IMG_20140309_193435 IMG_20140309_194122 IMG_20140309_193935 IMG_20140309_194229

Noch ein paar Impressionen von unserem Dreh für den Ttaum-Flughintergrund. Mit Regisseur Jürgen R. Weber und Bühnenbildner Hank Irwin Kittel. Fotografiert von Ben Doum. Bei dem Dreh ging es darum, einen sich bewegenden Hintergrund für Rustans Flug in seinem Rollbettchen zu drehen. Der Clip soll dann später von der Hinterbühne auf eine Leinwand projeziert werden.

Werbeanzeigen

Er wollte halt mal wieder spielen…

Michael Braunfels (96) über seinen Vater Walter Braunfels und dessen Motivation

„DER TRAUM EIN LEBEN“ zu komponieren: Interview von Jürgen R. Weber & Ben Doum.

Probentagebuch Montag 14. Oktober 2013

Viele fragen sich: Warum Probentagebuch,  wo doch noch gar nicht geprobt wird? Nun das kann ich auch nicht wirklich beantworten. Wahrscheinlich weil „Vorbereitungstagebuch irgendwie blöd klingt“ Egal.

Noch ganz innerlich erschüttert von der Jesus Christ Superstar Premiere , mit dem durchaus talentierten Mr. Judas (David Jakobs), gestern, erscheine ich gegen Mittag im Opernhaus und irre durch die Gänge. Jürgen Gang

Irgendwann erreiche ich tatsächlich das Intendanzbüro der Theater Bonn.  Dort treffe ich dann, wie zu erwarten war, auf den Generalintendanten Dr. Bernhard Helmich, mit dem ich über die Dinge rede über die Intendanten und Regisseure üblicherweise reden: Lauter wichtiges Zeug. Helmich ist ziemlich schwer zu durchschauen. Was denkt er wirklich von meinem Konzept zu „Der Traum ein Leben“? Ich beschließe ein Photo mit meinem neuen Samsung Smartphone von ihm zu machen, um mir mit Hilfe einer genausten Analyse seines Gesichts und Körpersprachenausdrucks eine Meinung darüber zu bilden.

Bernh. Helm. Verwaschen

Hm. Vielleicht muss ich das Smartphone ruhiger halten. So smart scheint es dann auch nicht zu sein.

Dann treffe ich auf Ben DOOM, der irgendwie für Online-Kram bei den Thatern Bonn zuständig ist. Ich zeige ihm diesen Blog, den Sie gerade lesen und sein etwas verrücktes Lächeln drückt seine beifällige Einstellung meinem Blog gegenüber aus.

Ben + Jürgen

Später, nach einigen Calamares im Opera-Restaurant, treffe ich Elisabeth Thomann und wir besprechen, wie die Videoeinspielungen für DER TRAUM EIN LEBEN produziert werden sollen. Auf dem Tisch kann man 2 Originalzeichnungen von mir, 2 Kaffebecher (einer voll, einer leer, einer Pappe, einer Porzellan),  erkennen. Ein Teil der Anmationen wird mit Hilfe einer einfachen Technik gemacht werden, bei der die einzelnen Phasen auf Transparentpapier gemalt werden.

elis. Thomann

Zwischendrin habe ich mich auch mit Andreas (Operndirektion&Dramaturgie) und Fritz, dem Leiter der PR-Abteilung getroffen um Diverses entspannt zu besprechen. Morgen gehts wieder zurück nach Berlin.