Schlagwort-Archive: Jürgen R. Weber

Die 1. Kritik: Stefan Schmöe im OMM

Stefan Schmöe schrieb für das Online Musikmagazin eine ausführliche Kritik.

Hier einige Ausschnitte:

Das erstaunliche ist, dass sich die verschiedenen Ebenen tatsächlich zu einem wahnwitzigen Gesamtkunstwerk zusammenfügen, das sich zwar permanent selbst auf die Schippe nimmt, die von ihm ausgehende Faszination aber nicht verleugnen will. Keine Frage, das ist überdreht, bizarr, größenwahnsinnig, (…) es ist ein Theaterereignis ganz besonderer Art.

FAZIT

Frechheit siegt: Das Regieteam um Jürgen R. Weber siedelt Braunfels‘ merkwürdig anachronistische Oper mit einer gigantischen Bilder- und Ideenflut raffiniert zwischen tieferem Sinn und höherem Blödsinn an und kann sich dabei auf ein starkes Ensemble unter einem ausgezeichnetem Dirigenten verlassen.

 

Werbeanzeigen

Premierenschnipsel…

 

 

Ein frisch gedrucktes Programmheft (lohnt sich zu lesen!) mit einem Premierengeschenk…

20140330_160943

In der Gaderobe…

20140330_160912

Das Parkett wartet ungeduldig auf die Besucher…

20140326_113732

Hier das offene Bein von Bettina, die das Komparsen-Double für Anjara ist…

20140330_201858

Noch 2 Stunden…

20140330_160023

Hier ein kleines Interview mit unser wunderbaren Inspizientin

 

Der wichtigste Mitspieler: Das Publikum…

20140330_181442

Walk like a director…

Bühnenorchesterprobe:

Director Jürgen R. Weber walks during a orchestra/stage rehearsal hin und her. You can see the dragon and conductor Will Humburg in the monitor and hear Baritone Mark Morouse sing… And in the end, Susanne, the prompter tells everyone the cue-word: „die Luft“

Finnisch für Anfänger…

Während sich Tenor Endrik Wottrich auf der Bühne in einer Pause mit Bernd Alois Zimmermanns „Die Soldaten“, (er wird in München den Desportes (?) singen), beschäftigt, lungert Bass Rolf Broman auf dem Flur und erzählt uns was auf finnisch…

Über das Schlussmachen mit dem Fernsehen…

Hier der 2. Teil eines aktuellen Interviews mit Regisseur Jürgen R. Weber, der nicht nur in der Endphase der „Der Traum ein Leben“ Inszenierung ist, sondern auch sein Spielfilmdebüt „OPEN WOUND – the ÜBER-movie“ vorbereitet.

2.

Berliner-Filmfestivals.de begleitet in den kommenden Wochen, Monaten und vielleicht sogar Jahren das Team um Regisseur Jürgen R. Weber bei der Umsetzung des Projekts “OPEN WOUND the ÜBER-movie“.

Im zweiten Teil des Gesprächs hat sich Alina Impe mit Regisseur Jürgen R. Weber über seinen Bruch mit dem Fernsehen unterhalten.
Könnte sich die im Filmtitel angedeutete offene Wunde auf Webers ungeklärtes Verhältnis zun den alten Arbeitgebern beziehen?

 

Probentagebuch , Dienstag 18. März 2014

Jetzt geschieht vieles parallel: Das Beethovenorchester probt mit den Sängern in der Beethovenhalle. Regieteam und Technik puzzeln Licht und Videoeinspielungen zusammen.

Und hier sehen wir wie Beleuchtungsmeister Friedel Gras das Auswechseln der Streuungsscheiben vor den LED Scheinwerfern überwacht. Regisseur Jürgen R. Weber schaut sich das ganz locker an.